Rennbericht Nürburgring 01.06.02

 

Freies Training: Aufgrund des engen Zeitplans gab es dieses Mal nur ein freies Training.

Besonders der neue Streckenabschnitt, die Mercedes Arena forderte einige Zeit um sich auf diese, doch übertrieben enge Variante einzustellen. Gleichzeitig besonn man sich im Team MRS darauf verstärkt auf eine Rennabstimmung hinzuarbeiten, welche auch zum Rennende hin passable Zeiten zulässt. Aus Kostengründen wurde abermals auf die Verwendung eines neuen Reifensatzes verzichtet, deshalb fand sich Ralf erst auf dem 17. Rang wieder.

 

Zeittraining: Hauptziel im Zeittraining war unter die ersten 12 zu kommen, wird die Startreihenfolge doch im Top 12 Qualifying sowieso neu gemischt. Man war sich auch vorher schon bewusst, dass Ralf die neuen Reifen nicht 100%ig umsetzen konnte, da man im freien Training nur auf alten unterwegs war und die Zeit auf neuen Reifen in den ersten 2 Runden gefahren werden muss, da die Reifen danach schon wieder abbauen. Auch die Abstimmung stellte sich nicht gerade als optimal für das Zeittraining heraus und so kam es, dass Drucki tatsächlich nur auf den elften Rang kam.

Schnellster war Hockenheimsieger Thomas Mutsch, vor Lechner, Widmann, Cecotto und Lamy.

Top 12 Qualifying: Mit einem recht unguten Gefühl ging Ralf ins Top 12 Qualifying, hatte man doch erneut einige Leute in der Boxencrew austauschen müssen, andererseits hatte man vom 11 Platz aus ja nichts zu verlieren. Der Start verläuft recht gut, doch die vier Fahrzeuge schieben sich auf der langen Geraden eng zusammen. Asch liegt vorne und fährt schon Kampflinie, Oestreich dahinter ebenso. Ralf bekommt Druck von Sascha Bert und ist gezwungen ganz innen zu fahren. In der weiten Anbremszone wird es noch enger und Drucki schiebt sich innen neben Oestreich, Bert weicht nach außen aus. Der Eingang in die neue Spitzkehre fällt nach innen ab, so kommt es dass die Vorderräder an Ralfs Boliden blockieren und das Auto geradeaus schiebt und er Markus Oestreich trifft. Oestreich dreht sich, Bert kann sich an zweite Stelle setzen, kurz dahinter folgt nun Ralf. Dann folgt eine kuriose Szene: Asch konzentriert sich voll auf die Schikane und verpasst die Boxeneinfahrt!! Die Disqualifikation folgt und Bert gewinnt das erste Stechen vor Ralf, der nach schlechtem Boxenstop weitere Zeit verliert. Die beiden anderen Gruppen sind zwar schneller, doch durch einige verpatzte Stops und Zeitstrafen findet sich Ralf auf dem 6. Startplatz wieder.

 

Rennen: Start zur ersten Sektion, alle Autos kommen gut weg, Drucki kann sich an Thiim vorbeischieben, verliert aber kurze Zeit später den Platz an den vorstürmenden Mutsch. Simon schiebt sich an Lamy vorbei und ist zweiter, kommt aber in Runde 5 von der Strecke und fällt kurze Zeit später ohne Benzindruck aus. Thiim übt starken Druck auf Ralf aus, der ihn in Runde 4 vorbeilässt. Die Boxenstopphase beginnt, Lechner verliert die Führung an Lamy, ansonsten gibt es keine Änderung auf den vorderen Plätzen. In Runde 12 kommt dann das Safety-Car heraus, jedoch etwas spät, so dass die 3 Führenden noch vorbeihuschen. Lechner nutzt die Situation und geht an Lamy vorbei, alle 3 überholen den überrundeten Ryll. Eine Runde später hat das Führungsfahrzeug die Spitze eingefangen. Ryll ist nun als vierter im Feld und sorgt beim Restart für einiges Durcheinander. Das Führungstrio beschleunigt früh und kann sich direkt etwas absetzen. Auch Mutsch tritt voll aufs Gas und überholt Ryll noch vor der Startlinie, während die Nachfolgenden Thiim, Drucki und Bert sich an das Reglement halten und erst nach der Startlinie zum überholen ansetzen. Dadurch ist eine weitere Lücke entstanden, doch die Rennleitung wird später sagen, dass Ryll Platz gemacht hat und es den Anschein machte er hätte einen technischen Defekt und in diesem Fall dürfe man überholen! Jedenfalls war so der Kontakt zur Spitze weg und Drucki beschränkte sich auf den Zweikampf mit Thiim, schaffte es aber in den verbleibenden Runden nicht an dem Dänen vorbeizugehen. Anders an der Spitze, wo Lamy es in der letzten Runde mit Gewalt probierte. Er konnte sich zuerst an Lechner vorbeipressen, der ihn aber Ausgangs der Dunlopkehre rumdrehte! Auch Cecotto war in die Rauferei verwickelt und erbte so den 2. Platz vor Mutsch, Thiim, Drucki und Lamy.

Die eigentliche zweite Rennsektion wurde zur Freude der Fans am Samstag direkt vor dem 24/h Rennen abgehalten. Die Aufstellung wurde nach Einlauf der ersten Sektion vorgenommen, es gab allerdings wieder einen stehenden Start. Lechner bleibt vorne jedoch Mutsch übernimmt den zweiten Platz von Cecotto. Der Venezolaner muss sich nun Thiim und Druckenmüller zur Wehr setzen. In Runde 3 bricht bei Mutsch das Schaltgestänge und er muss an die Box. Ende der Start Ziel Geraden muss Drucki dann Lamy vorbeilassen, während Thiim an Cecotto vorbeigehen kann. Nun beginnt erneut die Boxenstopphase. Das Zakspeed Team macht erneut einen sensationellen Job und Lamy geht als zweiter hinter Lechner zurück auf die Piste. Dritter ist Cecotto vor Thiim, Drucki, Simon und Bert. Mutsch verlässt die Box und reiht sich als Überrundeter wieder ein. Lamy presst sich beim Restart an Lechner vorbei und gibt die Führung bis ins Ziel nicht mehr ab. Drucki drängt hinter Thiim, doch als sich die letzten 3 Runden ein Bremsproblem einstellt kann er diesen nicht mehr halten. Immer wieder bleibt die Hinterachse beim Anbremsen stehen und Drucki rutscht quer in die Kurven. Durch dieses Problem kommt sogar noch Asch gefährlich nahe, doch Ralf kann den fünften Platz ins Ziel retten und sich so auf den sechsten Meisterschaftsrang verbessern.

Es führen nun punktgleich Lamy und Cecotto, 2 Punkte vor Lechner. Asch ist nun neuer vierter vor Mutsch.

© Jocky 2002 
06.06.02