Rennbericht Hockenheimring 11.05.02

Freies Training: Das erste freie Training auf dem umgebauten kleinen Kurs von Hockenheim galt erst einmal zur Gewöhnung an die neue Streckenvariante und den neuen Fahrbahnbelag. Die Kurven des ohnehin schon engen Hockenheim-Motodroms wurden teilweise noch winkliger gestaltet, so dass die schweren, großen V8STAR-Boliden schon einiges an fahrerischem Geschick erforderten. J.A.G. Piloten Simon und Bert kamen bei der ersten Ausfahrt am besten zurecht und belegten die ersten beiden Plätze, vor Widmann und Asch. Drucki nutzte das Training um eine andere Fahrzeugabstimmung zu testen, kam jedoch nicht so gut zurecht und belegte Rang 10.Für das 2. freie Training hatte Ralf das Auto umgebaut und kam auf Anhieb besser zurecht. Er hielt sich ständig in der Spitzengruppe auf, bis die Konkurrenten neue Reifen aufzogen auf die man im Team MRS aus Kostengründen verzichtete. Schnellster war nun Pedro Lamy vor Bert, Cecotto, Simon und Nissen. Ralf wurde als 8. gewertet, jedoch ließ der geringe Rückstand auf ein gutes Ergebnis im Qualifying hoffen.

Zeittraining: Alle Abstimmungsarbeit war jedoch für das Zeittraining umsonst, denn es hatte am Morgen stark geregnet und die Strecke war nass! Die Bedingungen waren schwierig, die Bahn und besonders die Curbs waren sehr rutschig. Viele havarierte Autos säumten die Strecke die nun langsam abzutrocknen begann, deshalb war es wichtig bis zum Ende des Trainings auf der Bahn zu bleiben. Obwohl Ralf dies gelang und er in der zweitletzten Runde seine schnellste Zeit fuhr, kam er nur auf einen 9. Rang. Zumindest war der Einzug ins Top 12 Qualifying gesichert, dort sollten die Startpositionen sowieso neu verteilt werden.

Schnellster “Rainman“ war Robert Lechner vor Steffen Widmann und Pedro Lamy.

Top 12 Qualifying: Ralf ging mit einem guten Gefühl ins Top 12, hatte er doch in Oschersleben die Pole Position ergattert. Die Strecke war nun trocken und Drucki hatte das Privileg von der ersten der vier Startpositionen seiner Gruppe in den 2 Runden Sprint zu gehen. Die rote Ampel erlosch und Ralf kam auf den ersten Metern wie erwartet sehr gut weg, jedoch brach der Vortrieb seines 1300kg schweren Boliden plötzlich ab... die Kupplung war gebrochen und Ralf konnte nur noch die Hälfte seiner knapp 500 Pferdestärken nutzen! Mutsch und Thiim zogen am Start vorbei. Durch einen hervorragenden Pflichtstop seiner Crew konnte Drucki zwar wieder als erster auf die zweite Runde gehen, musste aber gegen Ende der Runde seine Mitstreiter kampflos passieren lassen. So sprang nur der 12. Startplatz heraus. 

Die Schnellsten im 2 Runden Sprint waren die Zakspeed Piloten Lamy und Lechner, gefolgt von Asch, Widmann und Cecotto.

Rennen: In Rekordzeit war die Kupplung gewechselt und der Gelb/Blaue Molitor Racing Bolide stand pünktlich am Vorstart. Ein Start mit einer flammneuen Kupplung verlangt sehr viel Feingefühl, ist der Punkt zwischen schleifen und blockieren der Rennkupplung doch kaum noch zu kontrollieren. Doch trotz der schwierigen Bedingungen schafft es Drucki einen guten Start hinzulegen und kann sogar noch einen Gegner überholen. Nun beginnt die Aufholjagd! Aus der zweiten Runde kommt Ralf schon als Zehnter, in Runde vier ist er Neunter. Es bildet sich eine Kampfgruppe um Platz 7 aus Oestreich, Thiim und Druckenmüller. In Runde 13 beginnen die Pflichtstops. Cecotto verliert viel Zeit, weil sich das rechte Hinterrad nicht lösen lässt. Der Stop der MRS Mannschaft verläuft gut und Ralf kann mit frischen Reifen noch Haupt und Oestreich niederringen und ist zum Ende der ersten Rennsektion Sechster! Lamy kann die Spitze behaupten, vor seinem Teamkollegen Lechner und Widmann, Mutsch und Thiim. Dann macht Lamy einen entscheidenden Fehler und verpasst die Boxeneinfahrt hinter dem Pacecar. Kurze Zeit später erfolgt der Restart zur zweiten Sektion und Ralf kann Kurt Thiim ausbeschleunigen und liegt nun hinter Lamy, Lechner, Widmann und Mutsch auf Platz 5 als Widmann einen Überholversuch auf Lechner startet, der in der Sachs-Kurve für beide neben der Strecke endet. Lechner kann weiterfahren, während Widmann mit Reifenschaden die Box ansteuert. Drucki ist nun dritter, kann sich jedoch nicht lange freuen, denn der gut aufgelegte Simon kann in Runde 3 vorbeiziehen. In Runde vier tritt Lamy seine Stop&Go Strafe an, die er für das Auslassen der Boxengasse in der Neutralisationsphase erhalten hat und Ralf hat wieder einen Podestplatz inne. Lechner arbeitet sich wieder an die Führungsgruppe heran und Drucki muss ihn kurze Zeit später ziehen lassen. Dann beginnt das Drama um Druckenmüller. Wie im letzten Jahr beginnen die Reifen seines MRS-V8STAR stark nachzulassen und in Runde 12 muss er Haupt und Cecotto vorbeilassen, wenig später auch Asch. Als in Runde 15 Lamy heranschießt, kann Drucki schon keine Gegenwehr mehr leisten. Ralfs Auto übersteuert nun in jeder Kurve und nach Minute 70 wird er als enttäuschter 12. abgewunken. Kurz vor Schluss schiebt Lechner noch Simon von der Strecke und wird so zweiter hinter Mutsch und vor Lamy.

Den vierten Platz belegt der amtierende Champion Cecotto, vor Asch, Simon und Hohenadel.

Mutsch hat durch seinen Sieg nun die Tabellenführung, 2 Punkte vor Cecotto.

Drucki rangiert mit 17 Punkten Rückstand auf Platz 8.

 

Das nächste Rennen findet im Rahmen der 24/h auf dem Nürburgring statt.Trotz umgebauter Strecke Heimspiel für Drucki und nach Pole-Position und Rennführung im letzten Jahr gibt es berechtigte Hoffnung auf den lang verdienten Platz auf dem Podium!

06.06.02
© Jocky 2002