Erstes V8-STAR Rennen 2002 in Oschersleben 27.04.2002

 

Freies Training:
Nach den ersten Testtagen sollte nun das offizielle freie Training eine erste Standortbestimmung aller Fahrer des V8STAR Cups 2002 darstellen. Dies sah bei Drucki zuerst sehr gut aus, denn er fuhr direkt die zweitschnellste Zeit und das in den ersten 5 Runden gleich 3 Mal hintereinander. Dann allerdings gab es durch einen Fehler in der Kraftstoffversorgung ein abruptes Ende. Trotz der wenigen Runden wurde Drucki noch als 5. auf der Ergebnisliste geführt, was das Team MRS natürlich auf ein gutes Ergebnis hoffen ließ. Das Problem mit dem Benzindruck jedoch nahm sehr viel Zeit in Anspruch da der Tank komplett zerlegt wurde und ein Kabelbaum erneuert werden mußte. Das Auto war erst kurz vor Ende des 2. freien Trainings wieder fertig, so daß Drucki nur einen Funktionstest machte und weder an der Abstimmung feilen, noch ein Qualifying auf neuen Reifen simulieren konnte. So stand der Audi A6 Fahrer lediglich auf dem 18. Platz in der Trainingsliste und die Aussichten aufs Qualifying waren mit unausgereifter Abstimmung auch trübe.
Zeittraining:
Die Strecke war vom nächtlichen Regen noch feucht und man beschloß bis kurz vor Trainingsende zu warten um die Slickreifen optimal nutzen zu können. Schon nach dem ersten Reifensatz bemerkte Ralf, daß die Strecke wenig Grip hatte und das Auto für diese Verhältnisse nicht gut abgestimmt war. Trotzdem ließ er sofort den 2. Reifensatz aufziehen und konnte sich auf den 5. Platz nach vorne fahren, verlor bis Trainingsende jedoch noch 3 Plätze und wurde als 8. gewertet.
Schnellster war wieder einmal der Portugiese Pedro Lamy vor Titelverteidiger Cecotto, Lechner, Bert, Mutsch, Simon und Asch.
Top 12 Qualifying:
Dunkle Wolken standen am Himmel und ein Regen stand kurz bevor als Ralf in der ersten Startgruppe des Top 12 Qualifyings Aufstellung nahm. Neben ihm stand Nissen, dahinter Widmann und Adorf. Ralf gelang ein perfekter Start. Er konnte sich sofort absetzen und kam mit einigem Vorsprung zum Reifenwechsel an die Box, den die zusammengewürfelte Truppe aus V8 und Formel Renault Mechanikern in hervorragender Zeit abwickelte. Drucki ging als erster in die 2. Runde die allerdings einige Fahrkünste verlangte, denn es hatte mittlerweile angefangen zu regnen. Eine schwierige Aufgabe auf den profillosen Slickreifen, die Ralf jedoch professionell meisterte und mit großem Vorsprung die Ziellinie kreuzte. Es folgten Widmann und Nissen, die auch die nächsten Plätze in der Startaufstellung belegten, denn auf der nun regennassen Bahn war keine Zeitverbesserung mehr möglich.
Das hieß: Pole Position für Ralf Druckenmüller im ersten Rennen! Die Titelfavoriten Lamy, Cecotto und Asch belegten die Plätze 5, 6 und 10.
Rennen:
Der Himmel ist stark bewölkt, die Strecke naß, jedoch regnet es nicht und ein starker Wind beginnt die Strecke zu trocknen. Alle Wagen sind mit Regenreifen bestückt, die Fahrzeugeinstellung jedoch ist sehr unterschiedlich, weiß doch niemand wie sich die Wetterlage entwickeln wird. Ralf läßt in der Startaufstellung noch einmal die Stabbis verstellen und entscheidet sich für eine Mischabstimmung die sich später im Rennen als nicht optimal herausstellen wird.
Auch nicht optimal ist diesmal Ralfs Start und Widmann kann vorbeiziehen. Beide setzen sich rasch vom Feld ab und Ralf macht Druck auf den SST Fahrer der sich in der 5.Runde in einen Fehler treiben läßt und Drucki zieht auf der Ideallinie neben Widmann der dann allerdings seinen Omega wieder fängt und zurück zur Fahrbahninnenseite zieht. Eine Berührung ist unvermeidlich und Widmann dreht sich ins Kies während Druckenmüller mit stark beschädigter Felge weiterfahren kann. Ralf kann sich von Pedro Lamy und dem Rest des Feldes weiter absetzen als die Pflichtboxenstops beginnen.
Dieser dauerte im Team MRS aufgrund der kaputten Felge wesentlich länger als normal und Ralf ging nur als 8. zurück ins Rennen. Thiim und Bert wurden ausgeschlossen, da sie ihren Stop zu spät antraten, so hieß das Ergebnis von Sektion 1: Cecotto vor Mutsch, Lamy, Asch, Nissen und Druckenmüller. Mittlerweile ist ein starker Schauer niedergegangen und der Start der zweiten Sektion verschwindet in einer großen Gischtwolke. Trotzdem verläuft die erste Runde reibungslos, lediglich Hohenadel und Widmann drehen sich von der Strecke. Bald setzt Ralf Nissen unter Druck und kann in Runde 4 vorbeiziehen, Rang 5. Sonne und Wind haben die Wolken vertrieben und die Strecke beginnt rasch aufzutrocknen. Für Ralf stellt sich bald heraus, daß sein Setup und speziell die ganz neuen Regenreifen nicht den Verhältnissen gewachsen sind, denn bald hat er mit einem kräftigen Übersteuern zu kämpfen. Die Regenreifen beginnen sich aufzulösen und er verliert kräftig an Boden. Lechner und Adorf können vorbeiziehen. Auch Bert und Simon kommen gefährlich nahe, haben aber mit ähnlichen Problemen zu kämpfen.
Cecotto kann seine Führung knapp vor Mutsch behaupten und gewinnt das Auftaktrennen zur V8STAR Meisterschaft 2002.
Dritter wird Asch vor Lamy, Lechner, Adorf und einem nicht zufriedenen Druckenmüller. "Es lag wieder einmal mehr drin, wäre da nicht die Kollision mit Widmann gewesen die den langen Boxenstop zur Folge hatte. Aber wir wissen um unser Potential und hoffen im nächsten Rennen in Hockenheim endlich den überfälligen Podestplatz einfahren zu können."
06.06.02
Jocky 2002