Fotofinish bei den 24/h von Erkelenz
                           

Gerade einmal 4,8 Sekunden trennten das Team “MSA“ vom zweitplazierten “MEN IN BLACK“ und ganze 2,3 Sekunden lag es vor dem vierten, dem “NO FEAR“ Team.

Und das nach 24 Stunden und 1912 Runden!

Spannender konnte das Finale auf der Kartbahn von BMW Werksfahrer Jörg Müller kaum enden, zudem den “Männern in schwarz“ noch in der letzten Runde das Benzin ausging und der Schlussfahrer quasi über den Zielstrich rollte! Im Zeittraining zeigten erst einmal die Titelverteidiger vom “TOP TEAM HEILBRONN“ warum sie hier waren, zum siegen! Sie eroberten die Pole Position vor Team “ASL“, “NO FEAR“, dem späteren Sieger “NOKIA SHOP HN FONGER“ und der Mannschaft vom Hauptsponsor der Veranstaltung, der Motorsport aktuell. Schon beim ersten Wechsel fiel die Mannschaft um Redakteur Marcus Lacroix weit zurück, als das Kart, welches vor DTM Pilot Timo Scheider in die Box kam ein Problem auf der Waage hatte und den Opel Werksfahrer viel Zeit kostete. Ralf Druckenmüller, Pierre Kaffer, Dirk Müller, Jochen Nerpel, Patrick Lüllau und Christopher Brück holten die verlorene Zeit wieder ein und man fand sich bald wieder auf dem gewohnten dritten Platz wieder. In der Nacht hatte dann Truck Profi Markus Oestreich Umstellungsprobleme zu beklagen und auch der rasende Reporter “Lucky“ Lacroix  war mit seiner Leistung nicht zufrieden. Hinzu kam ein verpatzter Reifenwechsel und in den frühen Morgenstunden fand man sich nur auf Platz 7 wieder. Die nächste Aufholjagd folgte und die Profimotorsportler zeigten, dass sie nicht so leicht aufgeben und arbeiteten sich wieder auf den dritten Platz nach vorne auf dem sie auch letztes Jahr schon landeten. Besonders überrascht haben sicherlich Pierre Kaffer und der frisch gebackene Formel König Meister Jochen Nerpel, die zu den schnellsten Leuten auf der Bahn zählten, auch wenn sie am Schluss aufgrund zahlreicher Blessuren nicht mehr einsatzbereit waren!

Stolz war die Truppe auch auf ihren Helfer und Rundenzähler Mario Bäsken, der abermals unermüdlich über tausend Striche in der Rundenliste verbuchen konnte!

Ebenfalls unermüdlich scheint der Wille sich zu quälen von “Drucki“ und “Oese“ zu sein, denn die beiden und andere treten bereits dieses Wochenende (8./9.Feb.) bei den 24h von “Le Sinsheim“ in Limburg wieder an, um einmal rund um die Uhr im Kreis zu fahren!

09.02.2003
  © Jocky