ADAC-Kart-Bundesendlauf

Sekt und Selters

Das Kartteam Nolimit von Truck-Racer Markus Oestreich beim Bundesendlauf.

Nachdem bereits beim letzten Rennen des WAKC in Hahn Truck-Teamkollege Ralf Druckenmüller das NOlimit Juniorteam und den zurückgekehrten Fahrer André Kursim unterstützte, vermittelte er für den ADAC Bundesendlauf Christian Scheider, der schon seinem Bruder Timo die Grundlagen des Rennfahrens vermittelt hatte.

Während Drucki und Öse im spanischen Jarama ihre Renntrucks um den Kurs trieben, sammelten Kursim und Scheider Erfahrungen, sowie fleißig Punkte in den beiden Läufen und dankten es dem Team mit dem Gewinn des ADAC Kart Cups.

Den zweiten Lauf am Montag erlebten die beiden Truckracer sogar live, nachdem sie in einem Nachtmarathon den Weg von Madrid nach Oschersleben gefunden hatten.

Wohl durch die Anwesenheit seines Idols Drucki beflügelt, ließ André nichts anbrennen und steuerte sein PCR Kart vom zweiten Startplatz aus als Sieger über die Ziellinie.

Nicht so glücklich verlief das Wochenende für André Kursims Teamkollegen und WAKC Meister dieser Klasse, Moritz Oestreich. Nachdem schon im Zeittraining ein schleichender Pattfuß schnelle Zeiten verhinderte, musste er nach einer tollen Aufholjagd seine Titelhoffnungen zwei Runden vor Ende vollends begraben. Ausgerechnet der dritte Fahrer des NOlimit Juniorteams und somit Teamkollege, Ronny Frick, Laufsieger des Sonntagsrennens der World Formula, katapultierte den schon auf Platz drei vorgefahrenen Oestreich völlig chancenlos ins endgültige Aus. Frick fuhr zwar noch auf Platz fünf über die Ziellinie, wurde aber von der Rennleitung mit 10 Strafsekunden belegt und als zwölfter gewertet.

Somit war nicht nur der mögliche Dreifacherfolg der NOlimit Junioren vereitelt, sondern auch der sichere Gewinn der Teamwertung.

Als Team „ADAC Hessen-Thüringen 2“ belegten sie dennoch einen beachtlichen dritten Platz.

 


05.09.2005
RDcompetition