5.Platz bei den 24/h von Köln

Mit einem erneuten Sieg der Truppe um DTM-Fahrer Bernd Schneider endeten die 24h von Köln 2005. Auf dem 2. Platz landete der Kölner Kartclub mit einem beeindruckendem Jörg Hardt und Platz 3 erntete verdient das aus Indoorkartprofis zusammengestellte Team Pietra-Bier von Thommy Perschmann.

Sicherlich unzufrieden mit einem 5.Platz war das Team Snogard mit Ralf Druckenmüller und Thomas Mühlenz, da man vom Potential der Mannschaft, die zum größten Teil aus Stammfahrern des Kartcenters-Cologne bestand, berechtigte Hoffnungen auf einen Podestplatz hegte.

Doch bereits nach dem freien Training kamen erste Zweifel auf, als man deutlich den Topzeiten hinterherfuhr. Ein Check des Karts brachte eine zu niedrig eingestellte Enddrehzahl zum Vorschein.

Voller Hoffnung schickte man Thomas Mühlenz ins Zeittraining, doch auch hier kam mit einem 10. Platz herbe Enttäuschung auf.

Im Rennverlauf stellte sich heraus, dass der Motor einfach nicht die Leistung zu Tage brachte wie die der anderen Karts, was auch die Liste der schnellsten Rennrunden zeigte, auf der Team Snogard auf dem letzten Platz auftauchte!

Nur durch die konstante und fehlerfreie Fahrt der sehr gleichmäßigen Truppe, konnte man sich teilweise bis auf den 4.Platz nach vorne schieben und am Ende einen sicheren 5.Platz nach Hause fahren.

Ebenfalls Boden gutmachen konnte man bei den 2 Pflichtradwechsel, bei welchen das Duo Mühlenz/Druckenmüller die schnellsten des gesamten Feldes waren.

Aber auch von Pannen blieb das Team des Computerspezialisten aus Frechen nicht verschont, als sich Teammanager Philip Gentsch entschloss auf Risiko zu gehen und einen fünften Turn ohne Tankstopp anzusetzen. Schon nach 15 der angedachten 100 Runden ruckelte das Kart in die Box.

Eine Panne, die eher unter dem Kapitel Anekdoten zu verzeichnen wäre, ist der Grund weshalb Thomas Mühlenz einen Turn früher beenden musste um einer Strafe zu entgehen... Er hatte vergessen seine Fahrerhandschuhe anzuziehen!!!

Angeknackste Rippen, blasenübersäte Hände, blaue Flecken an Armen, Beinen und Füßen, das sind die Standardwehwehchen der 24h von Köln, jedes Mal fragt man sich warum man sich das antut und im nächsten Jahr sind alle wieder dabei, auch Team Snogard!

 

Team Snogard

Michael Höhn, Marco Bochem, Philip Gentsch, Thomas Brügmann, Manfred Schlösser, Ralf Druckenmüller, Manfred Taesler, Coraly Irion, Thomas Mühlenz und Christian Barron(nicht zu sehen).

 

25.01.2005
RDcompetition