Sieg bei den 24h von Erkelenz

Endlich geschafft! Im vierten Anlauf holte das Team von Motorsport-aktuell nach einem vierten und zwei dritten Plätzen den Gesamtsieg bei den 24 Stunden von Erkelenz auf der Indoor-Kartbahn Power-Karting, von BMW Werksfahrer Jörg Müller.

Doch es war auch dieses Mal kein Zuckerschlecken für die Motorsportler rund um MSa Chefschreiberling Marcus Lacroix. Die Mannschaft bestand aus den Stammfahrern Timo Scheider samt Verlobten Jasmin Rubatto, die nach einem Jahr Babypause den Herren der Schöpfung wieder mächtig einheizte, Dirk Müller, Christopher Brück, Jörg Hardt, Jochen Nerpel, Ralf Druckenmüller und den neu zum Team gestoßenen Thomas Mühlenz.

Schon im freien Training war die Truppe vorne dabei und im Zeittraining bestätigte Timo Scheider mit einem zweiten Startplatz von 16 Teams die Titelambitionen.

Nachdem Timo sich 60 Runden auf dem zweiten Platz behauptete, konnte man mit einem taktisch klugen und schnellen Boxenstopp die Führung übernehmen, die man bis zum Schluss nicht mehr hergab. Gegen Rennmitte jedoch schien der Erfolg noch einmal gefährdet, wurde Scheider doch von einer Infektion heimgesucht, die ihn aufs Klo, das Bett und schließlich ins Krankenhaus beförderte, was natürlich auch Einfluss auf die Verfügungsbereitschaft von Jasmin hatte, und als Jörg Hardt seinen zweiten Turn wegen überanstrengtem Handgelenk schon verfrüht abrechen musste, kam man doch in arge Personalprobleme, da Müller und Mühlenz als Doppelstarter auch nur eine begrenzte Anzahl von Runden fahren durften. Doch nachdem die schnelle Dame vom Thiim Team, Devina Küppers, einen Gastauftritt gab und Jörg den vorletzten Turn noch einmal auf sich nahm (und ganz nebenbei die schnellste Runde vom Team in den Asphalt brannte, nur 2Hundertstel von der schnellsten Rennrunde entfernt), schaffte man letztendlich nach 1891 Runden doch den wohlverdienten Sieg mit lediglich einer Runde Vorsprung vor den schnellen Mannschaften der Indoor-Profis von Vodafon-Racing und den “Men in Black“.

Scheinbar noch nicht geschunden genug, laufen bereits die Vorbereitungen von Ralf Druckenmüller und Jochen Nerpel am 14/15.02 in Limburg zusammen mit Markus Oestreich, Ronny Wechselberger und Marc Walz die nächsten 24 Stunden im Kart erfolgreich zu beenden.

 

Rennergebnis:

Pos.

Nr.

Team

Runden

Best

1

7

Motorsport Aktuell

1891

43.185

2

6

Vodafone Racing-Team

1890

43.374

3

14

Men in Black

1886

43.270

4

16

Team Fonger

1886

43.174

5

13

Kartfreunde NRW

1884

43.164

6

4

F.D. Power Karting RS G.

1875

43.390

7

12

ASL.com

1869

43.539

8

10

Thiim Team

1866

43.682

9

2

Race-Inn

1859

43.411

10

9

Eifeljäger Pro Team

1859

43.654

11

15

Castrol Racing Team

1847

43.721

12

5

Schnitzer Motorsport

1847

43.878

13

1

Schubert Motorsport

1836

43.644

14

3

KRS

1832

43.866

15

8

Steiner Motorsport

1825

43.896

16

11

MS Racing Team

1824

44.295

MSa auf dem Podest mit der Erinnerung „Racing for Kalli“ an den kürzlich Verstorbenen DTM-Kommentator Kalli Hufstadt.

Team Msa: Timo Scheider,Jasmin Rubatto,Ralf Druckenmüller,Dirk Müller,Jörg Hardt,Marcus Lacroix,Christopher Brück,Jochen Nerpel und Thomas Mühlenz.
09.02.2004
© Jocky 2004