RS-Line formula aufgelöst       
ETCC statt Formel Renault

 

Nach nur einem Jahr des Bestehens, schließt die erfolgreiche Formel-Renault Abteilung von RS-Line zum neuen Jahr die Pforten.

Mit Marc Walz konnte man letztes Jahr insgesamt 5 Rennen gewinnen und den 3.Platz in der Deutschen Meisterschaft erringen und auch der erst spät eingestiegene Finne Aki Rask stand im letzten Rennen als zweitplatzierter auf dem Treppchen.Da allerdings junge Fahrer mit dem nötigen Budget sehr schwer zu finden sind und die Verhandlungen sehr zäh verliefen, entschloss sich Teamchef Rainer Stiefel stattdessen sein erfolgreiches Tourenwagenteam, welches mit Marc Basseng den Clio RS-Cup gewinnen konnte, weiter auszubauen und wird in der kommenden Saison zusätzlich mit 2 neu aufgebauten Ford Focus in der DPM und der ETCC an den Start gehen.Als Fahrer stehen die Clio Meister der letzten beiden Jahre, Marc Basseng und Sebastian Grunert, bereits fest. Während Basseng ein Soloprogramm in der Deutschen Meisterschaft fährt, steht noch aus ob Grunert in der Europameisterschaft einen Teamkollegen bekommt.

Das Engagement im Formelsport wurde vorerst eingestellt, „sollten jedoch Partner und Sponsoren gefunden werden steht einem Wiedereinstieg nichts im Wege“, so Stiefel.

Während Aki Rask sich bereits nach America orientiert hat und dort ein Angebot in der Late Model Super Truck Series hat, musste Marc Walz erste Pläne in der Formel 3 Euroserie an den Start zu gehen vorerst begraben. Walz versucht nun ein Cockpit im Formel Renault Eurocup zu bekommen um sich international zu profilieren.

Auch Ex-V8 STAR Pilot Ralf Druckenmüller, der sich als Teammanager und technischer Leiter verantwortlich zeichnete, ist nun auf der Suche nach einem neuen Betätigungsfeld.

Vergangenheit: Rainer Stiefel (rechts), mit Formel Renault Frontrunner Marc Walz und Ralf Druckenmüller in der Startaufstellung.

 

© Jocky 2004
  17.01.2004